TopHeader AT

Orchideenpflege

Elegant und vielseitig, Orchideen sind eine der beliebtesten tropischen Pflanzen. Wie in ihrer natürlichen Umgebung brauchen sie spezielle Bedingungen und Pflege. Unsere Blumenexperten teilen ihr Wissen und geben Ihnen Tipps wie sie diese blütenprächtige Pflanze noch länger genießen können.

Epiphytisch oder terrestrisch?
Ursprünglich kommen Orchideen aus einem tropischen Umfeld mit reichlich Feuchtigkeit und Licht, jedoch keiner direkte Sonneneinstrahlung. Um sie richtig zu pflegen ist es besonders wichtig zu wissen welcher Familie sie angehören. Hierbei unterscheidet man zwischen:

Epiphytische Orchideen wachsen auf Bäumen oder Zweigen von anderen Pflanzen. Im Gegensatz zu Parasiten zweigen sie jedoch keine Nährstoffe von ihrem Hausherren ab. Ihr Hauptcharakteristik sind die Luftwurzeln die gesondert wachsen und zwischen den Regenzeiten trocknen. Diese brauchen einen offenen Behälter mit genügend Luftzufuhr und Wasserablauf. Cattleye, Vanda, Phalaenopsis und Dendrobium sind epiphytische Beispiele.

Terrestrische Orchideen auf der anderen Seite wachsen auf dem Boden in einer wasserreichen Erde oder Gehölz mit Laubwerk. Daher ist eine dauerhaft feuchter Untergrund die beste Voraussetzung für beispielsweise Cymbidium, Miltonia oder Paphiopedilum.


Angebrachte Menge an Wasser
Zu viel Wasserzufuhr kann für einige Orchideen ihr Todesurteil bedeuten und die falsche Bewässerung ist einer der häufigste Fehlerursachen. Je nach Art der Orchidee, der Saison, ob sie sich gerade im Wachstum befindet oder nicht, sollte die Menge und Häufigkeit der Wasserzufuhr unterschiedlich sein (alle 5 bis 12 Tage im Durchschnitt). Vergessen Sie nicht, dass Orchideen, als tropische Pflanze, immer eine gewisse Feuchtigkeit benötigen (ca. 50 bis 70%). Das ist einer der Gründe weshalb eine Phalaenopsis, im Badezimmer in voller Blüte erstrahlt!

Um Ihre Orchideen noch länger zu genießen haben wir für Sie hier noch ein paar einfache Tipps:

Orchideen die konstante, gleichmäßige Feuchtigkeit (nicht Nässe) benötigen

  • Paphiopedilum
  • Miltonia
  • Cymbidium
  • Dontoglossum

Orchideen die gleichmäßige Feuchtigkeit während ihres Wachstums benötigen. Außerhalb ihres Wachstums jedoch zwischen den Bewässerungen austrocknen sollen.

  • Cattleya
  • Oncidium
  • Brassia
  • Dendrobium

Orchideen die zwischen den Bewässerungen beinahe austrocknen

  • Phalaenopsis
  • Vanda
  • Ascocenda

Versuchen Sie generell die Blätter trocken zu halten wenn Sie Ihre Orchidee gießen. Falls sie doch nass werden, trocknen Sie sie einfach mit einem feinen Tuch oder Wattebausch ab.
Lassen Sie niemals Wasser in dem Topf ansammeln, ansonsten können die Wurzeln faulen. Zudem sollte direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden. Bitte schneiden Sie auch niemals die Luftwurzeln ab, denn diese sind essentiell für Ihre Pflanze! Wir empfehlen Ihnen auch nicht die Orchidee von ihrem Behälter zu entfernen. Monatlich können Sie auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel für Ihre Orchidee verwenden. Jedoch gilt hier weniger ist mehr! Sobald die letzte Blüte Ihrere Orchidee abfällt, schneiden Sie den Stiel über dem niedersten Knoten gerade ab. Dies wird das Wachstum von potentiellen Blütenzweigen fördern und wenn Sie sich weiterhin so gut um Ihre Orchidee kümmern, wird diese bald wieder in neuer Blütenpracht erscheinen!

Kennen Sie jemanden der sich über diese tolle Pflanze freuen würde? Machen Sie diese Person glücklich mit einer überraschten Blumenlieferung und sehen Sie sich unsere Orchideenkollektion an!